Nidletäfeli

An Weihnachten verschenke ich immer gerne meine selbstgemachten Nidletäfeli.

:) Übersetzung: Anketäfeli, Nidlezältli, Rahmzältli, Rahmbonbons, Carameltäfeli





Es gibt unzählige Rezepte. Viele habe ich auch schon ausprobiert und bin nun bei diesem Rezept hängengeblieben. Die Nidletäfeli werden mit diesem Rezept weich, sind also keine Plomben-Killer.

Man nimmt :

1 Tube (250g) gezuckerte Kondensmilch
100g Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz

Alles in einer Pfanne erwärmen bis es kocht. Immer gut rühren! Achtung... die Masse brennt sehr schnell an!!!
Dann bei mittlerer Hitze ca 15 min kochen. Wenn die Masse schön braun ist, 2 Essl
Wasser einrühren und auf ein mit Blechreinpapier belegtes Blech giessen und erkalten lassen. Schneiden.

UND GENIESSEN... !!!

Sie haben 1000000 Kalorien, aber sie sind eine Sünde wert. :)







Kommentare:

  1. Das hört sich sehr lecker an (selbst mit Aua-Zähnen), aber was um Himmels Willen (sorry) ist gezuckerte Kondensmilch in Tuben???? Hahaha!!!! Wie soll das denn gehen....tssss....die Schweizer....das läuft doch alles raus. Ich lach mich grade schlapp (wirklich sorry), aber sowas habe ich ja noch nie gehört!!!
    Liebste Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei manchen Leute läuft auch die Zahnpasta aus, weil sie noch nicht gelernt haben, dass man den Deckel auch wieder Zuschrauben kann....

      Löschen
    2. Kondesmilch in tuben oder in konservendosen was soll der unterschied sein ? Sind wir schweizer die einzigen die beides bedienen können . Ach ja , wir sind ja nicht EU-gesteuert und kennen noch nicht-eu-wahnsinns-verpackung .

      Löschen
  2. Mmmhhh..... das tönt wirklich lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept. Und ich weiss sogar, was gezuckerte Kondensmilch in der Tube ist ;o)
    Einen wunderschönen Feiertag und einen guten Start in eine glückliche Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Gaumenfreuden 11.November 2012
    Weiche "Nidletäfeli ohne Nidle"...dieses Rezept mit Kondensmilch ergibt die besten selbstgemachten Nidletäfeli, die ich je gegessen habe! Gestern habe ich 3 verschiedene Rezepte mit Rahm und eben dieses hier ohne Rahm ausprobiert... das Resultat ist eindeutig: "Nidletäfeli ohne Nidle" sind Testsieger!
    Merci!
    Adele

    AntwortenLöschen
  4. ...absolut zu empfehlen. Sensationellllllll........
    Ganz herzlichen Dank für das Rezept.

    Vera

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem ich mich mit Rahm- täfeli Rezepte gerumgeschlagen habe muss ich bestätigen dass dein Rezept absolut die besten Rahmtäfeli sind! ... Liebe Grüsse aus Basel! Habe Kondensmilch aus der Dose genommen ;-) Marianna

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Rezept! Ich habe die Täfeli nun ein paar Mal gemacht. Was genau bezweckt man mit der Wasserzugabe? Stimmt es, dass man die Mürbheit mit der Kochzeit steuern kann? Ich habe zwei mal Fudge bekommen, als ich schon nach 8-10 Minuten abbrach mit Kochen statt nach 15 Minuten.
    Michel

    AntwortenLöschen